Sozialversicherung

Sozialrechtliche Fragestellungen ergeben sich, wenn Arbeitslosigkeit, Krankheit oder ein Unfall die Lebenssituation des Einzelnen verändern. Für diese Fälle garantiert die Sozialversicherung unterstützende Leistungen, die die finanziellen und tatsächlichen Folgen kompensieren sollen.

Fragen ergeben sich auch, wenn wegen der unübersichtlichen Rechtsprechung Unsicherheiten über das Vorliegen von Versicherungspflicht in den verschiedenen Bereichen der Sozialversicherung entstehen. Denn die Versicherungspflicht zur Kranken-, Pflege-, Unfall-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung steht nicht unbedingt zur Disposition des Einzelnen. Bei Vorliegen der gesetzlichen Versicherungsvoraussetzungen entsteht vielmehr ein öffentlich-rechtliches Versicherungsverhältnis.

Die Krankenversicherung als Einzugsstelle oder die Deutsche Rentenversicherung prüfen auf Antrag, ob Versicherungspflicht vorliegt. Um ungewünschte Rechtsfolgen zu vermeiden, ist anwaltliche Beratung vor der Antragstellung und anwaltliche Begleitung in den Statusfeststellungsverfahren zu empfehlen.

Im Versicherungsfall lehnen die Sozialversicherungen häufig rechtswidrig Leistungen ab. Dann ist wegen des existenzsichernden Charakters der Leistungen oft schnelles Handeln notwendig. Ein Antrag auf einstweilige Anordnung ist häufig die schnellste Möglichkeit zur Durchsetzung der Ansprüche. Weitergehende Ansprüche müssen im Widerspruchsverfahren und vor den Sozialgerichten durchgesetzt werden.

Ich berate Sie gern und helfe bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche in jeder Phase des Verwaltungs- und Widerspruchsverfahrens sowie vor Gericht.